Wohnzimmeratmosphäre mit dem Bundesminister

Veröffentlicht am 13.11.2018 in Unterwegs
Stadtrat Udo Lutz, Bundesminister Hubertus Heil und Ute Vogt lächeln zu dritt in die Kamera
Stadtrat Udo Lutz, Bundesminister Hubertus Heil, Ute Vogt

In entspannter Stimmung sprach Bundesarbeitsminister Hubertus Heil im Fairkaufhaus der Caritas in Feuerbach mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und Gästen über neue Fördermaßnahmen für Menschen, die lange nicht mehr in einem festen Arbeitsverhältnis waren. Die Zuhörerinnen und Zuhörer, die später ins Gespräch miteinbezogen wurden, konnten auf den gemütlichen Sofas des Kaufhauses Platz nehmen.

Das "2handKaufhaus", das vom Caritasverband Stuttgart e.V. betrieben wird, kümmert sich insbesondere um Beschäftigungsmöglichkeiten von Langzeitarbeitslosen und die Verbesserung von deren Lebenssituation. Insofern war es der richtige Ort für den Minister, sich ein Feedback zum neuen Teilhabechancengesetz einzuholen, und zwar von den Menschen, die es auch betrifft. Nachdem Hubertus Heil erklärt hatte, dass es sich dabei um ein Gesetz handle, welches den Betroffenen endlich langfristigere Beschäftigungsmöglichkeiten und so auch länger Sicherheit bietet. Bundesweit werden nun mehrere Milliarden zur Reintegration der Menschen in den Arbeitsmarkt aufgewendet. Die Zuhörer konnten dazu Fragen stellen und ihre Meinung äußern. Viele sprachen über die Schicksalsschläge, die sie erlitten hatten, und welche dazu beigetragen haben, dass sie in die Arbeitslosigkeit abrutschten. Der Minister sagte dazu: „Jeder ist seines Glückes Schmied. Aber nicht jeder Schmied hat Glück!“ 

In den Koalitionsverhandlungen hatte die SPD diesen Punkt durchgesetzt. Ich finde es gut, dass jetzt mehr Langzeitarbeitslose in Stuttgart mehr Chancen bekommen, das sind gute Nachrichten!
Das Jobcenter Stuttgart erhält 2019 demnach rund 7,3 Millionen Euro mehr für die Vermittlung von Langzeitarbeitslosen im Vergleich zum Vorjahr. Neben den Lohnkostenzuschüssen gibt es ein begleitendes Coaching für die Beschäftigten und für die Arbeitgeber. Insgesamt wurden neben den Finanzmitteln auch die Rahmenbedingungen verbessert.

Zum Schluss des Gesprächs, an dem u.a. auch Edgar Heimerdinger von der Caritas Stuttgart, Uli Rabeneick von der Neuen Arbeit, der arbeitsmarktpolitische Sprecher der SPD im Stuttgarter Rathaus, Udo Lutz, teilnahmen, gab es noch einen gesprächsreichen Abschluss mit Brezeln, Brötchen und Getränken. Ein guter Termin!

 

YouTube

Ute Vogt informiert

>> Ausgabe November 2018 (PDF 614 KB)

Den Newsletter "Ute Vogt informiert" automatisch monatlich per E-Mail erhalten:  

 
Durch das Bestellen des Newsletters stimmen Sie der Datenschutzerklärung zu.
Sie können den Newsletter jederzeit per E-Mail abbestellen.
 

SocialMedia

Ute Vogt bei Twitter Ute Vogt bei Facebook Ute Vogt bei YouTube RSS-Feed der Webseite von Ute Vogt