Red Hand Day - Nein zum Einsatz von Kindern in Kriegs- und Krisengebieten!

Veröffentlicht am 12.02.2021 in Pressemitteilungen

Red Hand Day 2021 Aktionstag gegen den Einsatz von Kindern als Soldatinnen und Soldaten

Am 12. Februar findet jährlich der Aktionstag Red Hand Day statt. Weltweit wird gegen den Missbrauch von Kindern als Soldatinnen und Soldaten in Krisen- und Kriegsregionen protestiert. Die rote Hand steht für das NEIN zur Rekrutierung und zum Einsatz von Kindersoldatinnen und Kindersoldaten.

Von den mehr als 2.000 roten Handabdrücken, die die Kinderkommission des Bundestages im vergangenen Jahr aus ganz Deutschland erreichten, wurden 230 in Stuttgart gesammelt und von Ute Vogt an die Kinderkommission übergeben. Der Red Hand Day hat seinen Ursprung vor rund 20 Jahren, als zum ersten Mal rote Handabdrücke als Symbol gegen den Einsatz von Kindern als Soldatinnen und Soldaten verwendet wurden. Seit fast 20 Jahren engagieren sich junge Menschen in aller Welt mit der Aktion Rote Hand gegen den Einsatz von Kindern und Jugendlichen in Kriegen.

Jahr für Jahr werden in Krisenregionen Kinder trotz weltweitem Verbot gezwungen, in Kriegen zu kämpfen. Viele von ihnen sterben in bewaffneten Konflikten, kehren verwundet zurück und bleiben ein Leben lang traumatisiert. Zehntausenden Kindern wird so ihre Kindheit genommen. Die Aktion Rote Hand mahnt uns, uns auch international für Kinderrechte einzusetzen und gegen den Einsatz und die Rekrutierung von Kindersoldatinnen und Kindersoldaten vorzugehen.

 

YouTube

Ute Vogt informiert

Ausgabe Februar 2021 (PDF 1,32 MB)

Den Newsletter "Ute Vogt informiert" automatisch monatlich per E-Mail erhalten:  

 
Durch das Bestellen des Newsletters stimmen Sie der Datenschutzerklärung zu.
Sie können den Newsletter jederzeit per E-Mail abbestellen.
 

Netzwerk

Netzwerk Berlin

Twitter

SocialMedia

Ute Vogt bei Twitter RSS-Feed der Webseite von Ute Vogt