Projekt #NeueLebensqualität - Morgen gut leben

Veröffentlicht am 21.09.2015 in Pressemitteilungen
Carsten Träger, Ute Vogt und Marina Kermer, Bild: spdfraktion.de
Carsten Träger, Ute Vogt und Marina Kermer, Bild: spdfraktion.de

Ute Vogt beim Startschuss der Dialogphase des Projekts Zukunft #NeueGerechtigkeit. In sechs Projektgruppen will die SPD-Bundestagsfraktion Antworten auf zentrale Zukunftsfragen erarbeiten. Globalisierung, Digitalisierung und demografischer Wandel verändern die Art und Weise, wie wir künftig leben, lernen und arbeiten. Für uns alle entstehen Risiken, aber auch enorme Chancen. 

Der Wandel lässt sich nicht aussitzen, aber er lässt sich gestalten. 
#NeueGerechtigkeit: Ein gutes Wohnumfeld und bezahlbare Wohnungen, eine intakte Umwelt und eine gute Gesundheitsversorgung, gesunde Lebensmittel und verantwortungsvoller Konsum sind keine Luxusthemen, sondern die Voraussetzung dafür, dass wir auch morgen „gut“ leben können. Wir möchten, dass die Möglichkeit, gut zu leben, nicht vom Geldbeutel und vom sozialen Status abhängt. Das bedeutet für uns #Neue Lebensqualität.

Eine wesentliche Voraussetzung für Lebensqualität und soziale Teilhabe sind gute Umweltbedingungen. Gerade sozial benachteiligte Menschen sind von Lärm und Luftverschmutzung besonders betroffen. Wir wollen deshalb über Schritte nachdenken, um die gebietsweise hohe Belastung durch Luftverschmutzung, Lärm und Umweltgifte weiter zu verringern.

Gut leben – was dies für unser eigenes Leben bedeutet, will und muss jeder für sich selbst entscheiden, selbstbestimmt und ohne Bevormundung. Im Mittelpunkt muss dabei die soziale Gerechtigkeit stehen. Die SPD-Bundestagsfraktion will keinen neuen Gerechtigkeitsbegriff prägen, sondern im Dialog mit Bürgerinnen und Bürgern sowie Fachleuten Antworten darauf erarbeiten, was unter sich rasant verändernden Lebensbedingungen gerecht ist.

Mehr Informationen unter "Projekt Zukunft"

 

 

YouTube

Ute Vogt informiert

Ausgabe März 2021 (PDF 1,32 MB)

Den Newsletter "Ute Vogt informiert" automatisch monatlich per E-Mail erhalten:  

 
Durch das Bestellen des Newsletters stimmen Sie der Datenschutzerklärung zu.
Sie können den Newsletter jederzeit per E-Mail abbestellen.
 

Netzwerk

Netzwerk Berlin

Twitter

SocialMedia

Ute Vogt bei Twitter RSS-Feed der Webseite von Ute Vogt