Jugendliche im Knast und im Kanzleramt

Veröffentlicht am 24.11.2010 in Presseecho

Plieninger Schüler in Berlin auf den Spuren der deutschen Geschichte Schüler des Paracelsus-Gymnasium besuchten Berlin. Auf Einladung von Ute Vogt konnten sie ein ehemaliges Stasi-Gefägnis und das Kanzleramt besichtigen. Wochenblatt Plieningen 18.11.2010

Die Zellen im Gefängnis sind keine zehn Quadratmeter groß und haben weder Pritsche noch Waschbecken und schon gar keine Toilette. Kalt ist es und feucht. Fensterlos und ohne Beleuchtung sind sie obendrein - vielmehr, waren. Im ehemaligen Gefängnis Berlin Hohenschönhausen, heute eine Gedenkstätte, stehen 44 Jugendliche aus Stuttgart und hören gebannt, was ehemals inhaftierte Zeitzeugen von den Methoden der Stasi aus DDR-Zeiten berichten. Später dann gab es zwar sanitäre Einrichtungen und auch Tisch und Stuhl - aber keinen Anwalt, keinen Prozess und keinen Kontakt zur Familie. Auf Einladung der SPD-Bundestagsabgeordneten Ute Vogt im Rahmen der Fahrten des Bundespresseamtes begaben sich Jugendräte aus Stuttgart-Nord, -Süd, -West, Botnang, Möhringen, Zuffenhausen, Schüler des Paracelsus-Gymnasiums in Plieningen und des St. Agnes-Gymnasiums auf politische Bildungsreise nach Berlin. Das Kontrastprogramm war der Besuch des Kanzleramtes. Repräsentativ, immer den Sitz der Volksvertretung - den Bundestag - im Blick, bereit für den Empfang vieler ausländischer Gäste - so erleben die Jugendlichen eindrucksvoll den hart umkämpften Weg zu Frieden, Wiedervereinigung und Demokratie. Das Programm wurde abgerundet durch die Führung im Plenarsaal im Reichstagsgebäude und die Ausstellung des Deutschen Historischen Museums, das jenen Werdegang von der Revolution 1848 bis heute darstellt. Im Willy-Brandt-Haus zeigte ein Film die Geschichte der deutschen Sozialdemokratie: auch hier das Thema Verfolgung, in diesem Fall durch das Naziregime. Der Blick nach vorne wurde in der Bundeszentrale für politische Bildung diskutiert. Auf der Rückfahrt von Berlin nach Stuttgart wurde noch viel über das Erlebte diskutiert.

 

YouTube

Ute Vogt informiert

Ausgabe November 2020 (PDF 1,32 MB)

Den Newsletter "Ute Vogt informiert" automatisch monatlich per E-Mail erhalten:  

 
Durch das Bestellen des Newsletters stimmen Sie der Datenschutzerklärung zu.
Sie können den Newsletter jederzeit per E-Mail abbestellen.
 

Netzwerk

Netzwerk Berlin

Twitter

SocialMedia

Ute Vogt bei Twitter RSS-Feed der Webseite von Ute Vogt