Energieversorgung

Veröffentlicht am 18.12.2009 in Pressemitteilungen

SPD unterstützt Ziel für mehr Effizienz bei Kohle- und Gaskraftwerken Ute Vogt: „Wir brauchen effizientere Kraftwerke“

Ein heute im Parlament beratener Antrag zur Änderung des Bundesimmissionsschutzgesetzes sieht vor, einen Mindestwirkungsgrad von 58% für Kohle- und Gaskraftwerke einzuführen. „Die SPD ist dabei, wenn es darum geht, das Genehmigungsrecht anzupassen; Priorität hat aber eine effiziente Energieversorgung durch Kraft-Wärme-Kopplung.“, so Vogt Die Stuttgarter Abgeordnete stimmte darin überein, dass fossile Energieträger langfristig durch erneuerbare Energien ersetzt werden müssen. Bei einem Quasi-Verbot vom Neubau von Kohle-Kraftwerken gebe es jedoch zwei Probleme: Alte Kohlekraftwerke müssen vom Netz! Dafür könne Ersatz-Neubau notwendig und sinnvoll sein. Weiterhin verfestigten sich ohne Neubau die Monopolstrukturen großer Energieversorger bei den Kohlekraftwerken und kommunale Stadtwerke hätten keine Chance, zeitnah mitzuhalten. „Dies widerspricht dem Ziel einer dezentralen Energieversorgung“, so Vogt.

 

YouTube

Ute Vogt informiert

Ausgabe Mai 2021 (PDF 1,32 MB)

Den Newsletter "Ute Vogt informiert" automatisch monatlich per E-Mail erhalten:  

 
Durch das Bestellen des Newsletters stimmen Sie der Datenschutzerklärung zu.
Sie können den Newsletter jederzeit per E-Mail abbestellen.
 

Netzwerk

Netzwerk Berlin

Twitter

SocialMedia

Ute Vogt bei Twitter RSS-Feed der Webseite von Ute Vogt