Bund unterstützt die Lehrerbildung

Veröffentlicht am 23.09.2015 in Pressemitteilungen
Ein Stapel Zeitungen

Auch Projekte in Stuttgart erhalten Mittel. Die Anforderungen an den Lehrerberuf steigen. Neben der Qualifikation im Unterrichtsfach selbst, rücken immer mehr Aufgaben im Bereich der Entwicklungsförderung der Schülerinnen und Schüler in den Fokus. 

Die Stuttgarter SPD-Bundestagsabgeordnete Ute Vogt freut sich, dass aus dem Programm „Qualitätsoffensive Lehrerbildung“ nun auch zwei Stuttgarter Projekte Mittel erhalten. Der Bund stellt für dieses Bund-Länder-Programm bis 2023 bis zu 500 Millionen Euro bereit.
In der nun bereits zweiten Auswahlrunde bekommt die Universität Stuttgart Gelder für die Lehrerbildung an berufsbildenden Schulen. Weitere Mittel gibt es für den Verbund „Lehrerbildung PLUS“ in Kooperation der Uni Stuttgart mit der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg, der Uni Hohenheim, der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst und der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste.
„Lehramtsstudierende profitieren von der Qualitätsoffensive, indem sie frühzeitig an die Praxis herangeführt werden und die fachlichen, didaktischen und pädagogischen Lerninhalte immer besser aufeinander abgestimmt werden,“ beschreibt Ute Vogt das Ziel der Förderung der Hochschulen in der Lehrerbildung.

 

YouTube

Ute Vogt informiert

Ausgabe März 2021 (PDF 1,32 MB)

Den Newsletter "Ute Vogt informiert" automatisch monatlich per E-Mail erhalten:  

 
Durch das Bestellen des Newsletters stimmen Sie der Datenschutzerklärung zu.
Sie können den Newsletter jederzeit per E-Mail abbestellen.
 

Netzwerk

Netzwerk Berlin

Twitter

SocialMedia

Ute Vogt bei Twitter RSS-Feed der Webseite von Ute Vogt