Betriebsbesuch bei „Fauna Marin“

Veröffentlicht am 06.08.2013 in Unterwegs

Geschäftsführer Claude Schuhmacher im Gespräch mit Ute Vogt

Ein ungewöhnliches Geschäftsfeld lernte die SPD-Bundestagsabgeordnete Ute Vogt in ihrer Eigenschaft als Mitglied des Umweltausschusses beim Besuch der Firma Fauna Marin in Holzgerlingen kennen.  Auf Einladung des Geschäftsführers, Claude Schuhmacher, führte Ute Vogt vor Ort ein Gespräch zum Thema Verbot des Wildtierhandels. Hintergrund war ein Antrag der SPD-Bundestagsfraktion zu diesem Thema.

Eine Spezialität der Firma Fauna Marin ist die Nachzucht von Korallen für Salzwasser-Aquarien. Erörtert wurde die sehr komplizierte Situation beim Handel mit exotischen Tieren. Herr Schuhmacher konnte aus eigener Berufserfahrung in der Entwicklungshilfe von vielen Projekten berichten, bei denen zum Beispiel örtliche Fischer unterstützt werden, die Korallenfarmen betreuen und ernten. Dabei seien wild wachsende Korallenstücke zur Aufzucht in den Farmen oft ursprünglich aus gezielt eingesetzten Tieren entstanden, die Abgrenzung zwischen Zucht und Wildfang also kaum möglich. Ein generelles Verbot des Wildtierhandels von frei lebenden Tieren würde diese Entwicklungshilfeprojekte bedrohen. Mit der Gefahr, dass die Fischer ihre Existenzgrundlage verlieren und dann in die Fänge von internationalen Großunternehmen geraten, die keine Probleme mit einem Raubbau an der Ressourcen der Natur haben. Diese Problematik wurde intensiv diskutiert und soll bei der weiteren parlamentarischen Arbeit auf diesem Gebiet berücksichtigt werden.

Um dem nicht artgerechten Umgang von Tieren auf Tierbörsen oder im Handel vorzubeugen, schlug Herr Schuhmacher vor, die Ausbildung zum Tierpfleger – ggf. mit entsprechender weiterer Fachausbildung, zur Bedingung zu machen. Ein sinnvoller, praxisnaher Vorschlag, den die Stuttgarter Abgeordnete gerne aufgreifen wird.